If-Sätze: Übersichtlich und optimal zusammengefasst

If-Sätze



If-Sätze heißen in der Englischen Grammatik deswegen If-Sätze, weil das deutsche Wort „wenn“ im Englischen einfach „if“ heißt. Meiner Erfahrung nach, sind If-Sätze in der englischen Grammatik ziemlich kompliziert. Mit ihnen sind viele Regeln verbunden, die man beachten muss, wenn man sie bildet.

If-Sätze bestehen zunächst einmal aus zwei Satzteilen, einem Hauptsatz und einem Nebensatz, dem eigentlichen If-Satz. Dabei drückt der If-Satz eine Bedingung aus und der Hauptsatz eine Folge daraus. Es gibt drei unterschiedliche Typen von If-Sätzen, und damit nicht genug, alle drei haben zusätzlich eine festgelegte Zeitenfolge.

Du kannst einen If-Satz im Englischen auf drei unterschiedliche Weisen bilden:

  1. If you go on holiday this year, I will stay at home.
  2. If you went on holiday this year, I would stay at home.
  3. If you had gone on holiday last year, I would have stayed at home.

Wie man sieht, klingen alle drei Sätze überraschend ähnlich und doch sind sie sowohl in der Frage, wie sie gebildet wurden und was sie tatsächlich bedeuten ziemlich unterschiedlich. Auf beide Fragen wollen wir im Folgenden ausführlich eingehen.

 

If-Sätze: Erklärvideo

Wie du If-Sätze bilden musst und welcher If-Satz welche Bedeutung hat, erklärt dir dieses Video.



 

 

If-Sätze: Bedingungen in Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit

If-Sätze drücken also Bedingungen aus und diese Bedingungen führen, wenn sie erfüllt sind zu einer Folge. Diese Folge wird in einem Hauptsatz ausgedrückt, der sowohl vor als auch hinter dem If-Satz stehen kann.

Mein Tipp: Schau dir den Satz, den du bearbeiten sollst genau an und suche einfach das Wörtchen „if“. Wenn du dieses gefunden hast, dann kannst du auch sagen, welcher Satzteil nun der If-Satz und welcher der Hauptsatz ist.

Bedingungen können ihren Bezug in der Zukunft, der Gegenwart und der Vergangenheit haben. Dies führt dazu, dass es eben drei unterschiedliche Typen von If-Sätzen gibt. In der Schule hast du wahrscheinlich auch die Begriffe der wahrscheinlichen, der unwahrscheinlichen und der unmöglichen Bedingung gehört. Das alles klingt einigermaßen verwirrend, das gebe ich zu. Am besten schauen wir uns einfach ein paar Beispiele an.

 

1. Wahrscheinliche Bedingung – Zukunftsbezug:

Die If-Sätze des Typs 1, die du in der Schule als sogenannte „wahrscheinliche“ Bedingungssätze kennengelernt hast, drücken eigentlich nur aus, dass eine Bedingung in der Zukunft eine Folge ebenfalls in der Zukunft haben wird. Für diese If-Sätze gilt dann die Zeitenfolge:

If-Satz im Simple Present – Hauptsatz mit „will“ plus dem Verb in der Grundform

Beispiel gefällig?

„If you go on holidays in summer, I will stay at home.“

Die Bedingung, dass die Eltern in Urlaub fahren, liegt genauso in der Zukunft, genauso wie die Folge, dass die zweite Person dann zuhause bleiben wird. Ich denke das ist einigermaßen verständlich.

 

2. Unwahrscheinliche Bedingung – Gegenwartsbezug:

Ein If-Satz des Typs 2, dir wohl auch bekannt als „unwahrscheinlicher“ Bedingungssatz, sagt dagegen aus, dass sowohl die Bedingung, wie auch die Folge daraus in der Gegenwart liegen. Folgende Zeitenfolge gilt für einen solchen If-Satz:

If-Satz im Simple Past – Hauptsatz mit „would“ plus dem Verb in der Grundform

Machen wir aus unserem Beispiel des Typs 1 von oben einen If-Satz des Typs 2:

„If you went on holidays right now, I would stay at home.“

Hier liegen sowohl Bedingung als auch Folge in der Gegenwart. Es wird, wenn man den Satz übersetzt auch deutlich, dass die Bedingung, die der Satz ausdrückt unwahrscheinlich ist.

 

3. Unmögliche Bedingung – Vergangenheitsbezug:

Als „unmögliche“ Bedingung dürftest du in der Schule die If-Sätze des Typs 3 kennengelernt haben. Diese Bedingungssätze haben ihren Bezug in der Vergangenheit. Wenn eine Bedingung in der Vergangenheit nicht erfüllt wurde, dann ist auch klar, dass sie jetzt unmöglich noch zu erfüllen ist. Niemand kann schließlich in der Zeit zurückreisen und die Vergangenheit ändern, oder? Die Zeitenfolge für diese If-Sätze lautet:

If-Satz im Past Perfect – Hauptsatz mit „would“ plus Present Perfect

Nochmal ein Beispiel:

„If you had gone on holidays last year, I would have stayed at home.“

Mein Tipp: Meistens ist in der Prüfung ein Satzteil mit der dazugehörigen Zeitform bereits angegeben. Lerne also die Zeitenfolgen auswendig und du hast kein Problem mehr. Sollten einmal beide Zeitformen für beide Satzteile gesucht sein, dann übersetze dir den Satz und schau, ob er sich auf Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft bezieht.

Dir ist bestimmt aufgefallen, dass du in den Hauptsatzteilen aller drei If-Satz-Typen immer modale Hilfsverben (will, would, usw.) verwenden musst. Solltest du zu diesen Hilfsverben noch Erklärungsbedarf haben, dann findest du unkompliziert ausführliche Informationen auf LEARNZEPT.de.

 

 

If-Sätze: Hier lauert der Fehlerteufel am öftesten!

If-Sätze gehorchen einer festen Zeitenfolge. Dies macht sie eigentlich sehr regelmäßig und deshalb sehr gut lernbar. Man muss einfach nur verstanden haben, dass es Bedingungen mit Zukunfts-, Gegenwarts- und Vergangenheitsbezug gibt. Leider wird dies jedoch oft verwechselt.

Mein Tipp: Übersetze den jeweiligen Satz und überprüfe die Bedingung. Signalwörter aus den verschiedenen Zeitstufen können dabei sehr hilfreich sein.

Der häufigste Fehler ist jedoch aus meiner Sicht, dass Schüler die Zeitformen der Verben und da speziell die unregelmäßig gebildeten Formen nicht beherrschen.

Mein Tipp kann hier nur lauten: Zeitformen der Verben wiederholen und üben. Alle Informationen, die du für die Zeitenbildung im Englischen brauchst findest du unkompliziert auf LEARNZEPT.de.

Übrigens noch ein kleiner Tipp am Rande: Im If-Satzteil darf kein „will“ oder „would“ stehen.

 

 

If-Sätze: Das Wichtigste in drei Tipps

  1. Die Bedingung, die in einem If-Satz ausgedrückt ist, kann ihren Bezug in der Zukunft, der Gegenwart und in der Vergangenheit haben. Lies den Satz also genau durch und versuche durch Übersetzung oder Signalwörter den Bezugspunkt des Satzes herauszufinden.
  2. Der If-Satz kann vor, aber auch genausogut nach dem Hauptsatz stehen. Suche das Wörtchen „if“ und du hast den If-Satzteil gefunden.
    (Ausführliche aber leicht verständliche Informationen zur Satzstellung im Englischen findest du auf der Seite LEARNZEPT.de.)
  3. If-Sätze, egal ob Typ 1,2 oder 3, folgen einer festgelegten Zeitenfolge (siehe oben). Diese gilt immer. Lerne die verscheidenen Zeitformen der Verben, dann kann dir nichts mehr passieren. Merke auch: Kein „will“ oder „would“ im If-Satz verwenden!

 

 

 

If-Sätze: Hier bekommst du Hilfestellung

Wie wäre es, wenn du den Vergleich zwischen den unterschiedlichen Typen der If-Sätze übersichtlich und leicht verständlich wiederholen könntest?
Möchtest du mit echten Klassenarbeiten und ausführlichen Erklärungen und Lösungen auf die nächste Prüfung lernen?
Erklärvideos und echte, interaktiv aufbereitete Klassenarbeiten zur Übung gibt’s nur auf der Online-Lernplattform Learnzept! Klicke hier für einen kostenlosen Account!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertung/en, durchschnittlich: 4,67 von 5)

Loading...

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.

© der-nachhilfe-lehrer.de - Reinholds Freunde